logo_echsen
 
Zugriffe seit 04/10
Smartphone und App News
letzte Änderung
26.07.2018
Banner_Herbstt_2007

In der Zeit vom 2. bis zum 4.11.2007 fand in der Nähe von Freiberg  (Erzgebirge) die jährliche Herbsttagung der AG Echsen statt. Dieses Mal  waren ungefähr 70 Mitglieder und Gäste erschienen, um sich u. a.  interessante Vorträge über Echsen verschiedener Biotope Asiens anzuhören und  nicht zuletzt auch Erfahrungen miteinander auszu- tauschen. Veranstaltungsort  war diesmal das Hotel "Zur Kutsche” ein sehr geschmackvolles Landhotel in  Oberschöna. Das Vortragsprogramm und das gute Klima untereinander ließen  verschiedene Probleme mit dem Tagungsraum schnell in Vergessenheit geraten.

Schon am Freitagabend gab es bereits einen hochkarätigen Vortrag. Prof.  Fritz Jürgen Obst, Radebeul, berichtete über die Agamen Mittelasiens, aber  auch von seinen persönlichen Erfahrungen und Erlebnissen in den damals wie  heute schwer bereisbaren, aber herpetologisch hochinteressanten Regionen  Mittelasiens. Der Freitagabend klang anschließend traditionell in  gemütlicher Runde aus.
Am Samstag begrüßte Axel Dehne alle Besucher. Im Anschluss stellte Thomas  Hofmann, Zittau verschiedene Gecko-Arten vor. Viele der gezeigten Arten  wurden durch den Referenten schon erfolgreich nachgezogen. Sehr fundiert war  auch der anschließende Vortrag von Frau Esther Laue, Dresden, über die  Gattung Japalura und speziell über die Haltung und Zucht von Japalura splendida.
Dr. Horst Liesack, Lanke, stellte uns anschließend die Wirtelschwanzagamen  der Gattung Laudakia vor. Der Agamen-Spezialist zog bereits mehrere  Arten nach, wies jedoch ausdrücklich auf die Schwierigkeiten der Haltung  insbesondere der Hochlandarten hin. Dietmar Lorenz berichtete im nächsten  Vortrag über seine Freilandhaltung von Laudakia caucasia. Seine  großzügige Freianlage ermöglicht selbst bei extremen Wettereinflüssen wie  Frost und einer Überschwemmung das Überleben der Tiere. Der Referent gehört  zu den wenigen Terrarianern, die Kaukasusagamen erfolgreich vermehrten.

Bei den anschließenden Ausflügen konnte man sich etwas die Beine vertreten.  Neben der Besichtigung einer bergbaulichen Anlage, einer sogenannten  "Radstube", gab es auch Gelegenheit, die im Vortrag von Dietmar Lorenz  bereits vorgestellte Agamen-Freianlage und weitere Terrarien zu besichtigen.

Zurück im Warmen ging es weiter mit dem Vortrag von Dr. Petr Kodym, Prag,  über Uromastyx loricata. Die Irakisch-iranische Dornschwanzagame  wurde bereits mehrfach durch den Referenten nachgezüchtet. Die angenehme  Vortragsweise des tschechischen Terrarianers fand bei allen Anwesenden  großen Anklang.

Durch technische Probleme wäre fast das letzte Highlight der Tagung, der  Abendvortra Technische Probleme? Prof. Dr. Böhme im Gespräch mit Axel Dehne. Foto: E. Stange, Leipzigg von Prof. Dr. Wolfgang Böhme, Bonn, ausgefallen. Eine ideale  Gelegenheit, das Improvisationstalent der Mitglieder der AG Echsen  kennenzulernen, statt Videoprojektor standen nun mehrere Notebooks für den  Vortrag bereit, die nahezu synchron auf Kommando des Referenten bedient  wurden. So konnte doch noch die neuesten Erkenntnisse über die  Verwandtschaftsbeziehungen asiatischer Warane erfolg- reich vermittelt werden  - und der Abend klang wie üblich gemütlich und spät aus.

Keine                Am darauffolgenden Sonntag bestand die Möglichkeit, das kleine  Naturkundemuseum in Freiberg zu besichtigen. Bemerkenswert waren  insbesondere die naturgetreu und liebevoll gestalteten Dioramen der  einheimischen Tierwelt.
Vielen Dank noch einmal allen Referenten, monesteria  vertreten durch Mirko  Barts - und besonders den beiden Organisatoren, dem Ehepaar Lorenz,  Oberschöna, für ihr Engagement.

 
Wir freuen uns schon jetzt auf die Frühjahrstagung der AG Echsen am 19.  April 2008 in Jessen. Wie immer sind dazu alle Mitglieder und Gäste herzlich  eingeladen.